Was wäre, wenn die Politik CFK-Materialien in Deutschland und Europa verbieten würde? Die Gefahr ist real. Das Worst-case-Szenario droht, wenn die Unternehmen, die das Material in Verkehr bringen, ihrer Nachweis- und Informationspflicht nicht nachkommen. Sie müssen nachweisen können, wie nachhaltig das Material eingesetzt werden kann und vor allem, wie das Material nach seiner Nutzungsphase verwertet werden kann.

 

Deshalb ist der Carbon Composites e.V. (CCeV) mit seinen Mitgliedern im Bereich Recycling und Verwertung des end of life-Materials sehr aktiv. Er führt die erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre konsequent fort und hat gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft und Forschung Lösungen erarbeitet.

 

Die politische Argumentation des CCeV und seine Glaubwürdigkeit in diesem hochpolitischen und sehr sensiblen Bereich steht und fällt mit der Belastbarkeit der zugrunde gelegten Daten. Diese müssen so aktuell und umfassend wie möglich zur Verfügung stehen. Insbesondere im Bereich der Abfallerfassung und -bewertung muss sich der CCeV einen Überblick über anfallenden Reststoffe verschaffen. Dabei bitten wir Sie um Ihre Unterstützung.

 

Nehmen Sie an unserer aktuellen Umfrage teil und tragen Sie Ihren Teil zum fundierten umfassenden Informationsmanagement Ihres CCeV-Verbandes bei.

 

Wir danken für Ihre Unterstützung. Bei Fragen stehen wir Ihnen als Vorstand gerne zur Verfügung, ebenso wie die Geschäftsführung oder Herr Schüppel.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Der Vorstand des Carbon Composites e. V.